Nachwuchsförderung beim Münchener Bildungsforum

Das Münchener Bildungsforum bietet dem Nachwuchs einen hervorragenden und breit gefächerten Einblick in die Bildungsarbeit. Studenten und Absolventen haben die Möglichkeit, sich mit erfahrenen Praktikern aus renommierten Unternehmen auszutauschen und von ihnen zu lernen.

 

Sie bekommen einen Eindruck, wie Weiterbildung und Personalentwicklung in der Unternehmenspraxis funktionieren. Darüber hinaus können sie Kontakte zu potenziellen Arbeitgebern knüpfen.

 

Gerne unterstützt das Münchener Bildungsforum Studien-, Diplom- und Doktorarbeiten in den Themenbereichen Weiterbildung und Personalentwicklung.

 

Interesse? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

 

Fünf Bachelorstudenten berichten über ihr Engagement beim Herbstforum 2018

Auf Einladung des Münchener Bildungsforums konnten am 19. & 20. Oktober 2018 fünf Studierende in Begleitung von Prof. Dr. Markus-Oliver Schwaab am diesjährigen Herbstforum teilnehmen.

csm_Bild_1_b80812548b.png


Die Veranstaltung wurde von Lisa Wambach vom Global Learning Campus der Siemens AG eröffnet. Sie erkundete in ihrem Vortrag den “Agilen Cosmos” und zeigte dabei die wichtigsten Methoden in einem agilen Arbeitsumfeld und der VUCA-Welt auf. Während des zweitägigen Forums hatten alle Teilnehmer die Möglichkeit, an zwei Sessions zu verschiedenen Themen im Zusammenhang mit der immer komplexer, schneller und unberechenbarer werdenden (Unternehmens-)Welt teilzunehmen.

 

Auch wir durften eine eigene Session leiten und diskutierten mit unseren Teilnehmern das Thema “Wie wollen die Hochschulabsolventen von morgen sich später kontinuierlich weiterqualifizieren?” im Hinblick auf ein mögliches Caféteria-Modell. Als Ergebnis können wir festhalten, dass den Absolventen von morgen besonders Individualität, Vielfalt und eine Community wichtig sind. Sie möchten die Möglichkeit haben, einzelne Module aus einem breiten Angebot aus fachspezifischen und fachübergreifenden Weiterbildungen, auch im Austausch mit der Führungskraft, auszuwählen. Dabei sind die Talente auch an der Weiterentwicklung ihrer Persönlichkeit interessiert. Außerdem wäre eine Plattform willkommen, auf der unterschiedlichste Fragen gestellt werden könnten, um eine zeitnahe Lösung für Probleme zu finden.

 

Der HR-Leiter von GoPro, Nicholas Cull,  präsentierte uns am späteren Nachmittag eindrucksvoll das aktuellste Kameramodell, bevor er dann über den Arbeitsalltag der im Silicon Valley gegründeten Firma berichtete. “Aha-Momente” während des Vortrags gab es für uns Studis einige: So wechseln die GoPro Mitarbeiter durchschnittlich nach 2,7 Jahren ihren Job (was in Silicon Valley sogar vergleichsweise lang ist). Und einmal pro Woche ist das GoPro-Office für zwei Stunden geschlossen und jeder Mitarbeiter hat Zeit, seine persönliche Kamera zu “erleben”.

 

Nach der vielseitigen Auseinandersetzung mit dem Thema Agilität war es dann Zeit, die Theorie in die Praxis umzusetzen: In Kleingruppen traten die Teilnehmer des MBF bei der Marshmallow-Challenge gegeneinander an, in der es darum ging, im Team über verschiedene Vorgehensweisen (teilweise agil, teilweise klassisch) den höchstmöglichen Turm aus Spaghetti, einem Marshmallow, Klebeband und Bindfaden zu konstruieren.

 

Beim anschließenden typisch bayrischen Abend im Bierstüberl eröffnete sich für uns die Möglichkeit zum Networking: In gemütlicher Atmosphäre ergaben sich interessante Gespräche mit den verschiedenen Teilnehmern des Münchener Bildungsforums, von denen sicher beide Seiten profitieren konnten.

 

Am Samstagmorgen durften wir die Versammlung mit einem kurzen Rückblick auf unsere Eindrücke des ersten Tages eröffnen. Im Anschluss berichtete der neu gewählte Vorsitzende des Münchener Bildungsforums, Dr. Kai Liebert, unter dem Motto „Just do – and learn…and have fun“ über Corporate Learning in der VUCA Welt, bevor wir den Vormittag bei einem Weißwurstfrühstück ausklingen ließen.

 

Wir bedanken uns beim MBF, insbesondere dessen bisherigem Vorsitzenden Heinz Oesterle, für die Einladung und die vielen spannenden, innovativen Eindrücke.

 

Laura Spohn, Mareike Hügel, Katrin Schleidt, Lisa Prediger, Svenja Maucher

 

Forschungsprojekt Future of Learning

 

 

Welchen Einfluss hat die soziale Interaktion auf das Lernergebnis bei verschiedenen Lernsettings gerade auch im digitalen Umfeld? Auf diese Frage wollen wir gemeinsam mit der FHAM Erding in einem anwendungsorientierten Forschungsvorhaben eine Antwort finden.